Titel, die veröffentlicht wurden, werden kursiv wiedergegeben, alle anderen mit Anführungszeichen.
Die Nennung von Auszeichnungen, Förderungen und Verlagen stellt in erster Linie einen Bezug zum Bundesland Salzburg her.
SKL = Salzburger Kulturlexikon. Hg. v. Adolf Haslinger und Peter Mittermayr. Salzburg: Residenz 2001.
SL = Salzburger Literatouren. Literarische Wege durch Stadt und Land Salzburg. Salzburg: Edition Eizenbergerhof 2001.

A B C D E F G H I J K L P R S T W Z


A

Albrecht, Bettina

geb. Barbara Susanna Grießler; Lehrerin, österreichische Schriftstellerin (* 30.3.1876, Gresten, Niederösterreich; † 24.2.1965, Blindenmarkt, Niederösterreich).
U.a. Das Vetternhaus. Eine Geschichte aus dem Bauernleben. Wien-Leipzig 1937.

Teilnachlass Werke, Sammlung

> zum Seitenanfang

 

Albrecht, Florian

Arzt, österreichischer Schriftsteller (* 30.4.1870, Seefeld, Niederösterreich; † 13.8.1944, Amstetten).
Teilnahme als Mitglied des Genfer Roten Kreuzes am Burenkrieg. Gemeindearzt in Blindenmarkt (Niederösterreich). Kontakt mit den Schriftstellern Karl Schönherr und Karl Hans Strobl. U.a. publizierte Florian Albrecht Der Rebell. Eine geschichtliche Tragödie in fünf Akten. Leipzig 1910; Verschlungene Pfade. Ein Volksbuch. Ein Gruß aus Deutschösterreich. Lilienfeld [1920]

Teilnachlass Werke

> zum Seitenanfang

 

Amanshauser, Gerhard

österreichischer Schriftsteller (* 2.1.1928, Salzburg; † 2.9.2006, Salzburg).
Lebte in Salzburg (vgl. SKL, S. 54). Georg-Trakl-Anerkennungspreis für Lyrik des Landes Salzburg (1952), Rauriser Literaturpreis (1973), Förderpreis für Literatur der Stadt Salzburg (1975), Rauriser Bürgerpreis für Literatur (1982), Literaturpreis der Salzburger Wirtschaft (1985), Literaturstipendium der Stadt Salzburg (1992), Ehrendoktorat der Universität Salzburg (1993), Großer Kunstpreis des Landes Salzburg für Literatur (2003). U.a. Autor des Salzburger Residenz Verlages.

Teilnachlass Werke

> zum Seitenanfang

 

Anonymus

Werke

> zum Seitenanfang

 

B

Bahr, Hermann

österreichischer Schriftsteller, Kulturkritiker, Journalist (* 19.7.1863, Linz; † 15.1.1934, München), lebte von 1878 bis 1881 und von 1912 bis 1922 in Salzburg (vgl. SKL, S. 67 f.).

Teilnachlass Werke, Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Besch, Lutz

deutscher Rundfunkjournalist (NDR, Radio Bremen), Schriftsteller, Dramaturg, Schauspieler und Regisseur (* 9.3.1918, Kattowitz, Schlesien; † 9.8.2000, Wagrain).
Freundschaft mit Karl Heinrich →Waggerl, 1967 Übersiedlung der Familie nach Wagrain; Initiierung der Karl Heinrich Waggerl-Stiftung, des Waggerl-Archivs sowie Ausbau des Waggerlhauses in ein Literaturmuseum (1994) (vgl. Eintrag beim Salzburger Literaturnetz).

Teilnachlass Werke, Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Billinger, Richard

österreichischer Schriftsteller (* 20.7.1890, St. Marienkirchen bei Schärding; † 7.6.1965, Linz).
Besonders in den 1920er Jahren immer wieder längere Aufenthalte in Henndorf am Wallersee bei Carl Mayr (Besitzer des Bräugasthofs); in diesem Zeitraum enger Kontakt zu Carl Zuckmayer und dem Henndorfer Kreis. Billinger verkehrte in Salzburg u.a. auch in der Villa Alois →Grasmayrs; Uraufführung von Billingers Theaterstück Das Perchtenspiel bei den Salzburger Festspielen 1928 durch Max Reinhardt (vgl. SKL, S. 86); u.a. Kleist-Preis (1932), Grillparzer-Preis (1962)

Teilnachlass Werke Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Brandstetter, Alois

österreichischer Schriftsteller, emeritierter Germanistikprofessor der Universität Klagenfurt (* 5.12.1938, Pichl bei Wels). Lebt in Klagenfurt. U.a. Rauriser Bürgerpreis (1983), Wilhelm-Raabe-Preis der Stadt Braunschweig (1984), Adalbert-Stifter-Preis (2005). U.a. Autor des Salzburger Residenz Verlages.

Teilvorlass Werke

> zum Seitenanfang

 

Braumann, Franz

Pseudonym Berndt Eichhorn, österreichischer Schriftsteller, Volksschuldirektor (* 2.12.1910, Huttich bei Seekirchen; † 25.10.2003, Köstendorf bei Salzburg).
Verbrachte einen Großteil seines Lebens im Bundesland Salzburg, machte aber auch viele große Reisen. Zu seinem Bekanntenkreis gehörten u.a. Richard →Billinger, Johannes Freumbichler, Alois →Grasmayr, Josef Georg Oberkofler, Max Mell, Georg Rendl und Karl Heinrich →Waggerl (vgl. SKL, S. 96); u.a. Österreichischer Staatspreis für Jugendliteratur (1958), Verleihung des Professorentitels (1963), Georg-Trakl-Preis für Lyrik (1967) und Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Köstendorf (1968); Raiffeisenmedaille; u.a. Autor der Salzburger Verlage Otto Müller und Anton Pustet.

Teilnachlass, Korrespondenz, Fotos, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

Breitner, Burghard

Pseudonym Bruno Sturm; österreichischer Schriftsteller, Chirurg, Universitätsprofessor in Innsbruck (* 10.6.1884, Mattsee; † 28.3.1956, Innsbruck). Verbrachte Kindheit und Jugend in Salzburg und Mattsee (vgl. SKL, S. 98); u.a. Ehrenbürger von Mattsee.

Teilnachlass Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

Bruck, Dorothea

Pseudonyme für Dorothea Bruckmayer, Verwaltungsbeamtin Universität Salzburg, österreichische Schriftstellerin (* 21.12.1930, Linz; † 25.9.1995, Salzburg). Lebte ab 1963 in Salzburg; Dramatikerstipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst (1983).

Nachlass Werke, Korrespondenz, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

C

Cloeter, Hermine

österreichische Schriftstellerin, Kunsthistorikerin (* 31.1.1879, München; † 22.2.1970, Weißenkirchen (Niederösterreich).
U.a. Ebner-Eschenbach-Preis (1919), Mozartmedaille Wien (1958), Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst (1964).

Teilnachlass Werke, Korrespondenz, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

D

Deißinger, Hans

österreichischer Schriftsteller, Gymnasiallehrer (* 19.7.1890, Mies, Böhmen; † 28.2.1986, Salzburg). Lebte ab 1918 in Salzburg und Anthering (vgl. SKL, S. 110). Georg-Trakl-Anerkennungspreis (1959).

Nachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente, Sammlungen, Fotos

> zum Seitenanfang

 

E

Eder, Helmut

österreichischer Komponist, Dirigent (* 26.12.1916, Linz; † 8.2.2005, Salzburg). Von 1967 bis 1987 Professor für Komposition am Mozarteum (vgl. SKL, S. 111 f.).

Teilnachlass Werke

> zum Seitenanfang

 

Einzinger, Erwin

österreichischer Schriftsteller, Übersetzer, Gymnasiallehrer (* 13.5.1953, Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich). Lebt in Micheldorf (Oberösterreich). Förderpreis des Georg-Trakl-Preises (1977), Rauriser Literaturpreis (1984), Literaturpreis der Salzburger Wirtschaft (1996). (Vgl. SKL, S. 125).

Teilvorlass Werke

> zum Seitenanfang

 

Eisendle, Helmut

österreichischer Schriftsteller, Psychologe (* 12.1.1939, Graz; † 20.9.2003, Wien). Lebte in Gamlitz (Steiermark) und Wien. Autor des Salzburger Residenz Verlages.

Teilnachlass Werke, Korrespondenz, Sammlung

> zum Seitenanfang

 

Erben, Geraldine (Wilhelmine Pupp)

Österreichische Schriftstellerin, Übersetzerin (englisch, französisch), (* 9. 2 1889, Prag, † 29.12.1978, Salzburg) Lebte ab 1945 in Salzburg, Mutter der Schriftstellerin Felicie →Rotter.

Nachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

F

Frey, Alexander Moritz

Pseudonym Alexander Funk; deutscher Schriftsteller (* 29.3.1881, München; † 24.1.1957, Zürich). Lebte von 1933-1938 in Salzburg, weil er von den Nationalsozialisten verfolgt wurde; 1938 emigrierte er in die Schweiz.
Verkehrte in Salzburg u.a. mit Alois →Grasmayr, Felix Braun und dem Maler Wilhelm Kaufmann. Sein Briefwechsel mit Thomas Mann ist die wichtigste Quelle für Freys Exiljahre in Salzburg (vgl. SKL, S. 159f.).

Teilnachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente

> zum Seitenanfang

 

Frischmuth, Barbara

österreichische Schriftstellerin, Übersetzerin (* 5.7.1941, Altaussee). Lebt in Altaussee und Wien. Autorin des Salzburger Residenz Verlags.

Teilvorlass Werke

> zum Seitenanfang

 

G

Ginzkey, Franz Karl

österreichischer Schriftsteller, Offizier (* 8.9.1871, Pola, Istrien; † 11.4.1963, Wien). Lebte in den 1920er Jahren in Salzburg; Mitbegründer der Salzburger Festspiele (vgl. SKL, S. 176 f.).
Wappenring der Stadt Salzburg (1956).

Teilnachlass Werke, Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Gmeiner, Klaus

österreichischer Regisseur, Dramaturg, Rundfunk- und TV-Journalist (* 11. Juni 1932 in Bregenz, Vorarlberg).
Seit 1954 in Salzburg; Schauspielseminar am Mozarteum, Dramaturg und Regisseur u.a. am Salzburger Landestheater und Schauspielhaus Graz. Von 1971 bis 1996 Leiter der Literatur- und Hörspielabteilung des ORF Landesstudio Salzburg. Von 1985 bis 2015 Regisseur des Salzburger Straßentheaters, lebt in Salzburg und Wien.
U.a. Rauriser Bürgerpreis (1993), Ehrenzeichen des Landes Salzburg (2016)

Teilvorlass Korrespondenz, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

Grasmayr, Alois

Pseudonym Christoph Wegbauer; österreichischer Schriftsteller, Faust-Forscher, Lehrer, Hotelier (* 28.3.1876, Hohenzell bei Ried im Innkreis, † 11.3.1955, Salzburg). (Vgl. SKL, S. 186).

Nachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente

> zum Seitenanfang

 

H

Handke, Peter

österreichischer Schriftsteller, Übersetzer (* 6.12.1942, Griffen, Kärnten). Lebte von 1979 bis 1987 in Salzburg. Zahlreiche Texte mit Salzburg-Bezug (vgl. SKL, S. 193 f.). U.a. Autor des Salzburger Residenz Verlages, dort erschien z.B. die Erzählung Wunschloses Unglück (1972, 2004); Georg-Büchner-Preis (1973); Literaturpreis des Kulturfonds der Landeshauptstadt Salzburg (1986), Ehrendoktorat der Universität Salzburg (2003), Großer Kunstpreis des Landes Salzburg (2012).

Teilvorlass Werke, Übersetzungen, Korrespondenz, Lebensdokumente, Fotos

> zum Seitenanfang

 

Hartwig-Spira, Mela

österreichische Schauspielerin, Schriftstellerin, Malerin (* 10.10.1893, Wien; † 24.4.1967, London).
Dichterpreis der Stadt Wien (1929); ihr literarisches Werk wurde in den 1990er Jahren wiederentdeckt. Ihre Bilder wurden nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten in Österreich zerstört. Mela Hartwig war zunächst Schauspielerin, zuletzt am Schillertheater Berlin. Sie heiratete den jüdischen Rechtsanwalt Robert Spira, mit dem sie nach Graz zog. Nach der Veröffentlichung ihrer ersten Erzählungen (auf Fürsprache von Alfred Döblin und Stefan →Zweig) und der beiden Bücher bei Zsolnay (der Novellenband Ekstasen,1928, und der Roman Das Weib ist ein Nichts, 1929) wird nichts mehr von ihr publiziert (außer 1936 in einem Pariser Exilverlag). Sie beginnt zu malen. 1938 emigriert das Ehepaar nach London, wo sie sich mit Virginia Woolf anfreundet. Nach dem Krieg besucht das Ehepaar zweimal die Steiermark, beschließt aber aufgrund der Behandlung, die ihnen zuteil wird, in London zu bleiben, wo Mela Hartwig 1967 stirbt. „Mela Hartwig ist eine jener vergessenen Autorinnen der Zwischenkriegszeit, deren Wiederentdeckung hoch an der Zeit war.“ (Bernhard Fetz, ORF). Dichterpreis der Stadt Wien (1929)

Teilnachlass Werke, Korrespondenz, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

Hell, Bodo

österreichischer Schriftsteller, Fotokünstler, Organist (* 15.3.1943, Salzburg). Lebt in Wien und Salzburg, im Sommer auf dem Dachstein als Senner (vgl. SKL, S. 207).
U.a. Rauriser Literaturpreis (1972), Kulturpreis der Marktgemeinde St. Johann im Pongau (1991), Preis der Literaturhäuser (2003).

Teilvorlass Werke, Fotos

> zum Seitenanfang

 

Henisch, Peter

österreichischer Schriftsteller, Journalist, Musiker (* 27.8.1943, Wien). Lebt in Wien. U.a. Autor des Salzburger Residenz Verlages.
Sonderpreis des Landes Salzburg zum Rauriser Literaturpreis (1976).

Teilvorlass Werke, Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Henkel, Hans

Kinderfacharzt, österreichischer Schriftsteller, (* 15.8.1927, Salzburg; † 1.7.2004 Grödig bei Salzburg). Von 1964–89 Leiter der Kinderchirurgie im LKH Salzburg; im Salzburger Aigner Verlag erschienen die Erzählungen Fischach (Salzburg 1988), Vor der Operation (Salzburg 1988) und Der Enkel (Salzburg 1990).

Teilnachlass Werke, Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Hödlmoser, Romana

geb. Mikulaschek, österreichische Schriftstellerin, Malerin, Buchhändlerin (* 28.10.1924, Salzburg; † 16.6.2013, Salzburg).
Verbrachte ihr Leben in Salzburg und war mit dem Salzburger Maler Sepp Hödlmoser verheiratet, dessen Atelier auf der Festung Hohensalzburg sie nach seinem Tod weiterführte; seit den frühen 1950er Jahren mit Thomas Bernhard befreundet.
Vor allem Kinder- und Jugendbuchautorin. 1953 Mitbegründerin des Künstlerbundes Silberrose (vgl. SL, S. 58 f.).

Nachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente, Sammlungen, Fotos

> zum Seitenanfang

 

Hörburger, Franz

österreichischer Fachautor (vor allem Pädagogik, Sprachgeschichte), Bildungspolitiker (* 1.4.1882, Bregenz; † 7.1.1974, Salzburg). Lebte seit 1917 in Salzburg (vgl. SKL, S. 220). U.a. Geschichte der Salzburger Lehrerbildung (Salzburg 1968), Salzburger Ortsnamenbuch. Bearbeitet von Ingo Reiffenstein (Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde. Salzburg 1982. Ergänzungsband 9).

Teilnachlass Werke, Fotos, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

Horrak, Johann Nepomuk

Österreichischer Porträt- und Genremaler, Schriftsteller (* 11.4.1815 [laut Wurzbach 1810], Milotice, Mähren; † [1870], Graz).

Bestandsinhalt Lebensdokumente

> zum Seitenanfang

 

I

Innerhofer, Franz

österreichischer Schriftsteller (* 2.5.1944, Krimml, Salzburg; † 19.1.2002, Graz). (Vgl. SKL, 226 f.). U.a. Rauriser Förderungspreis (1973), Rauriser Literaturpreis (1975), Literaturpreis der Salzburger Wirtschaft (1993).

Teilnachlass Werke

> zum Seitenanfang

 

J

Jonke, Gert Friedrich

österreichischer Schriftsteller (* 8.2.1946, Klagenfurt; † 4.1.2009, Wien). Lebte in Klagenfurt und Wien. Zahlreiche Auszeichnungen. U.a. Autor der Salzburger Verlage Residenz sowie Jung und Jung.

Teilnachlass Werke, Foto

> zum Seitenanfang

 

Jung, Georg

österreichischer Maler und Schriftsteller (* 31.12.1899, Salzburg; † 5.12.1957, Wien). Lebte bis 1939 in Salzburg und führte ab 1935 das Grand Hotel de l’Europe, das er von seinen Eltern übernommen hatte (vgl. SKL, S. 234); Grabstätte auf dem Kommunalfriedhof Salzburg; Fresken (Sonnenuhr) am Universitätsgebäude (Max-Reinhardt-Platz) und am Franziskaner-Schwibbogen; 2014 wurde im Salzburg-Museum seine Zeichnung „Exekution“ aus dem 1. Weltkrieg gezeigt.

Bestandsinhalt Werke

> zum Seitenanfang

 

K

Kappacher, Walter

österreichischer Schriftsteller (* 24.10. 1938, Salzburg). Lebte von 1996 bis 2014 in Obertrum am See, Salzburg, seither wieder in der Stadt Salzburg.
U.a. Rauriser Förderungspreis (1975), Großer Kunstpreis des Landes Salzburg (2006), Ehrendoktorat der Universität Salzburg (2008), Internationaler Preis des Kulturfonds der Stadt Salzburg (2009), Georg-Büchner-Preis (2009). Autor verschiedener Salzburger Verlage (Alfred Winter, Aigner, Residenz, Otto Müller, Müry Salzmann).

Teilvorlass Werke, Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Kolleritsch, Alfred

österreichischer Schriftsteller, Philosoph, Gymnasiallehrer (* 16.2.1931, Brunnsee, Steiermark). Lebt in Graz.
U.a. Georg-Trakl-Preis für Lyrik (1987). Autor des Residenz Verlages.

Teilvorlass Werke

> zum Seitenanfang

 

L

Landgrebe, Erich

österreichischer Schriftsteller, Maler und Zeichner, Übersetzer, Lektor (* 18.1.1908, Wien; † 5.6.1979, Salzburg). Lebte ab 1952 in Salzburg (vgl. SKL, S. 268).
Ehrenbecher des Landes Salzburg (1968), Ring der Stadt Salzburg (1978).

Nachlass Werke, Korrespondenz, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

Limmer, Maria

österreichische Schriftstellerin (* 19.5.1896,Friedburg (Oberösterreich) ; † 8.9.1974, Ried im Innkreis). Lebte in Aspach im Innkreis; sie veröffentlichte u.a. Der neue Weg. Ein Roman um den Großglockner (Wien: Schwarz-Verlag 1937); Die vom Grundtnerhof (1938), Dies Bildnis ist bezaubernd schön. Roman aus Salzburg (Klagenfurt: Carinthia Verlag 1982), Altes bäuerliches Brauchtum in meiner Innviertler Heimat (1988); darüber hinaus verfasste sie Gedichte und 10 Theaterstücke. Gedächtnis-Ausstellung in Aspach (8.9.1989).

Bestandsinhalt Werke

> zum Seitenanfang

 

P

Plantz, Franz Josef Martin

deutscher Schriftsteller (* 25.11.1905, n.n.; † 1.3.1995, München). Stifter der Franz Josef Martin Plantz und Paula Zyber-Stiftung an der Universität Salzburg (1986); seit 1988 Ehrenbürger der Universität Salzburg.

Teilnachlass Werke, Korrespondenz, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

Prater, Donald A.

englischer Literaturwissenschaftler, Diplomat, Schriftsteller (* 6.1.1918, London; † 24.8.2001, Cambridge). Verfasser von Biographien über Stefan Zweig, Rainer Maria Rilke und Thomas Mann.

Teilnachlass Korrespondenz, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

Pupp, Julius

österreichischer Schriftsteller und Architekt (* 1.6.1886, Linz, † 16.4.1974, Salzburg). Lebte seit 1946 in Salzburg (vgl. SKL, S. 409). Enge Zusammenarbeit mit den Salzburger Nachrichten. Beiträge zur Salzburger Kulturgeschichte (Denkschrift über den Neubau der Staatsbrücke in Salzburg. Salzburg 1949; Hellbrunn. Das Salzburger Lustschloß und sein Bauherr Marcus Sitticus Graf Hohenems, Erzbischof und Landesfürst von Salzburg 1612–1619. Mit Bildern von Carl Pospesch. Salzburg 1965; In Memoriam Dr. Gustav A. Canaval. Salzburg 1965)

Nachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente

> zum Seitenanfang

 

R

Rachmanova, Alija (Galina Djurjagina)

russische Schriftstellerin (* 27.6.1898, Kasli, Ural, Rußland; † 11.2.1991, Ettenhausen, Schweiz). 1921 Heirat des aus Salzburg stammenden österreichischen Kriegsgefangenen Arnulf von Hoyer, der auch ihre Bücher ins Deutsche übersetzte. Lebte von 1927 bis 1945 in Salzburg (vgl. SKL, S. 411f.). Humanitäre Unterstützung für Salzburger Bekannte von der Schweiz aus; Autorin des Salzburger Verlages Pustet (Verlagsleiter Otto Müller), Otto Müller Verlag. Familiengrab auf dem Salzburger Kommunalfriedhof.

Bestandsinhalt Korrespondenz, Sammlung

> zum Seitenanfang

 

Ransmayr, Christoph

österreichischer Schriftsteller (* 20. März 1954, Wels, Oberösterreich). Lebt in Wien. Seine Bücher wurden in mehr als dreißig Sprachen übersetzt; zahlreiche literarische Auszeichnungen.

Bestandsinhalt Werke

> zum Seitenanfang

 

Reitsamer, Josef

Pseudonym Johannes Crosado, Jasuph; österreichischer Schriftsteller, Verleger, Pädagoge (* 6.12.1907, Salzburg; † 27.2.1981, Salzburg). Lebte in Salzburg, Gründer und Eigentümer des Jgonta Verlags (Salzburg); zwischen 1939 und 1940 im Gefängnis; Ehrenurkunde des Bundes demokratischer Freiheitskämpfer (1947); Opferausweis (1948). Johannes Crosado: Aufschau. Salzburg 1946, Illustriert von Slavi Soucek

Nachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente, Fotos, Sammlung

> zum Seitenanfang

 

Resch, Wilhelm Georg

Pseudonym: Abd-ru-shin [?]; Elektroingenieur, Direktor des WIFI (Salzburg), österreichischer Schriftsteller (* 4.9.1905, Zell am See; † 24.7.1991, Salzburg). Lebte seit 1957 in Lofer bei Salzburg.
Goldenes Ehrenzeichen der Republik Österreich (1964).

Nachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente, Fotos, Sammlung

> zum Seitenanfang

 

Rosegger, Peter K.

österreichischer Schriftsteller (* 31.7.1843, Alpl, Steiermark; † 26.6.1918, Krieglach, Steiermark). Zahlreiche Auszeichnungen.

Bestandsinhalt Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Rosei, Peter

Österreichischer Schriftsteller (* 17.6.1946, Wien); Rosei lebte von 1975 bis 1981 in Bergheim bei Salzburg. Er war mit den in Salzburg lebenden Schriftstellern H.C. Artmann, Gerhard →Amanshauser und Helmut →Eisendle befreundet
U.a. Rauriser Literaturpreis (1973), Literaturpreis des Kulturfonds der Landeshauptstadt Salzburg (1980), Literaturpreis der Salzburger Wirtschaft (1987). Autor u.a. des Salzburger Residenz Verlags.

Bestandsinhalt Werke

> zum Seitenanfang

 

Rosendorfer, Herbert

bayerischer Schriftsteller, Jurist (* 19.2.1934, Bozen, Südtirol; † 20.9.2012, Bozen).
U.a. Jean-Paul-Preis (1999) und Literaturpreis der Stadt München (2005).

Nachlass Werke, Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Rotter, Felicie

österreichische Schriftstellerin, bildende Künstlerin (* 10.6.1916, Gmunden; † 28.12.1982, Salzburg). Tochter des Schriftstellers Julius →Pupp und der Schriftstellerin Geraldine →Erben (Ps.). Felicie Rotter lebte seit 1947 in Salzburg (vgl. SKL, S. 428).
Georg-Trakl-Preis für Lyrik (1967).

Nachlass Werke, Korrespondenz, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

S

Scherer, Franz Wolfram

Pseudonym: Franz Wolfram; Matrose, Magistratsbeamter, österreichische Schriftsteller (* 11.6.1867, Salzburg-Glasenbach; † 22.4.1932, Salzburg). (vgl. SKL, S. 449f.). Mitbegründer des Salzburger Volkstrachten-Erhaltungsvereins „D’Bergkräut’ln“ (1896) und des „Schriftsteller-Verbandes Salzburg“; Bekanntschaft mit Hermann →Bahr.

Nachlass Werke, Korrespondenz, Sammlung

> zum Seitenanfang

 

Schmid, Georg

österreichischer Schriftsteller, Historiker (* 5.4.1944 Wien). Von 1989–1994 Universitätsprofessor für Geschichte in Salzburg, lebt in Frankreich und Kanada (vgl. SKL, S. 454); Autor des Salzburger Otto Müller Verlags.

Teilnachlass Werke

> zum Seitenanfang

 

Schneditz, Wolfgang

österreichischer Journalist, Schriftsteller, Verfasser von Künstlermonographien und Herausgeber der dreibändigen Georg-Trakl-Ausgabe (* 13.3.1910, Graz; † 11.12.1964, Salzburg); Salzburger Festspielbuch (Salzburg 1952); Georg Trakl: Gesammelte Werke. 3 Bände. (Salzburg: Otto Müller 1949).

Bestandsinhalt Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Schutting, Julian (bis 1989 Jutta)

österreichischer Schriftsteller (* 25.10.1937, Amstetten), von 1965 bis 1987 Unterrichtstätigkeit am Technischen Gewerbemuseum in Wien. Lebt in Wien. Autor verschiedener Salzburger Verlage, u.a. Otto Müller, Residenz, Jung und Jung.
Georg-Trakl-Preis für Lyrik (1989) und Buchpreis der Salzburger Wirtschaft (2013)

Bestandsinhalt Werke, Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Seitz-Ransmayr, Loni [Apollonia]

österreichischer Schriftstellerin (* 10.5.1898, Aigen bei Salzburg; † 2.5.1980, Salzburg). Vor allem Lyrikerin (siehe Sammlung–Nachlass-Bibliothek) und Erzählerin; zwischen 1938 und 1945 verherrlichte sie in ihrer Lyrik den Nationalsozialismus, (1942 1. Lesung im Rahmen des Salzburger Dichterkreises, geleitet von Karl Springenschmid), NSDAP-Mitgliedschaft; nach 1945 zahlreiche Lesungen in Salzburg, u.a. im Salzburger Künstlerbund „Die Silberrose“ (ab 1969 Salzburger Schriftstellervereinigung „Podium 70“); Bürgerbrief der Stadt Salzburg (1972).

Nachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente, Fotos, Sammlung

> zum Seitenanfang

 

T

Thuswaldner, Werner

österreichischer Kulturjournalist und Schriftsteller (* 30.5.1942, Laas, Kärnten). Lebt in Salzburg. Von 1983 bis 2004 Leiter der Kulturredaktion der Salzburger Nachrichten. Generalsekretär des PEN-Clubs Salzburg.
Stadtsiegel der Stadt Salzburg in Silber (2012).

Teilvorlass Werke

> zum Seitenanfang

 

W

Waggerl, Karl Heinrich

österreichischer Schriftsteller, Maler und Zeichner, Volksschullehrer (* 10.12.1897, Badgastein; † 4.11.1973, Schwarzach). (Vgl. SKL, S. 543f.).
U.a. Ehrensenator der Universität Salzburg (1973). Autor des Salzburger Otto Müller Verlags.

Teilnachlass Werke, Korrespondenz, 3D-Archivalien

> zum Seitenanfang

 

Wallner, Christian

österreichischer Schriftsteller, Kolumnist, Kabarettist (* 30.3.1948, Gmunden; † 9.3.2010, Salzburg). Mitbegründer der Literaturzeitschrift SALZ; Mitglied der Salzburger Autorengruppe; Förderungsstipendium des Georg-Trakl-Preises (1972), Förderungspreis des Landes Salzburg (1972), Verleihung des Titels Professor (2005), Goldenes Verdienstzeichen des Landes Salzburg (1998).

Bestandsinhalt Werke

> zum Seitenanfang

 

Weinberger, Franz

österreichischer Schriftsteller, Facharzt für Dermatologie (* 18.1.1912, Salzburg; † 6.4.1983, Salzburg). Mitglied des Salzburger Künstlerbundes Silberrose.
Joseph-August-Lux-Literaturpreis (1957), Bürgerrecht der Stadt Salzburg (1965).

Nachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente, Fotos, Sammlungen

> zum Seitenanfang

 

Weinzettl, Franz

österreichischer Schriftsteller, Psychotherapeut (* 15.7.1955, Feldbach, Steiermark), lebt in Graz.
U.a. Hermann-Lenz Preis (2005); Autor des Salzburger Residenz Verlags.

Teilvorlass Werke, Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Wittek, Suzan von

Pseudonym von Anna Maria von Wittek-Salzberg; österreichische Schriftstellerin und Japanologin (* 26.3.1899 in Ebensee; † 31.10.1968 in Meran); lebte u.a. in Salzburg, Ebensee, Meran; veröffentlichte auch in Stillere Heimat. Literarisches Jahrbuch Linz (1952-1968).

Bestandsinhalt Werke, Korrespondenz

> zum Seitenanfang

 

Wolfgruber, Gernot

österreichischer Schriftsteller (* 20.12.1944, Gmünd, Niederösterreich), lebt in Wien; Österreichischer Würdigungspreis für Literatur (1989). Autor des Salzburger Residenz Verlags.

Teilvorlass Werke, Fotos

> zum Seitenanfang

 

Z

Zweig, Stefan

österreichischer Schriftsteller (* 28.11.1881, Wien; † 23.2.1942, Petrópolis, Brasilien). Lebte vom Frühjahr 1919 bis Februar 1934 in Salzburg, Kapuzinerberg Nr. 5 (vgl. SKL 575f.).

Teilnachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente, Fotos, Sammlungen, 3D-Archivalien

> zum Seitenanfang

 

Zittrauer, Maria

österreichische Schriftstellerin und Kaffeehausbesitzerin (* 10.1. 1913, Badbruck bei Bad Gastein; † 6.7.1997, Badbruck bei Bad Gastein). Schulbesuch im Institut der Benediktinerinnen auf dem Nonnberg zu Salzburg; Übernahme des elterlichen Kaffeehauses in Badbruck bei Bad Gastein; freundschaftliche Kontakte zu Karl Heinrich →Waggerl, Thomas Bernhard und Rudolf Bayr (vgl. SKL, S. 572f.; vgl. SL, S. 58); erste Preisträgerin des Georg-Trakl-Preises für Lyrik (1952), Rauriser Bürgerpreis (1977); Autorin der Salzburger Verlage Otto Müller und Pustet; seit 2003 wird alle drei Jahre der Maria Zittrauer Lyrik-Förderpreis verliehen (Preisträgerinnen und Preisträger: Astrid Richtsfeld, Roman Reisinger, Elke Laznia).

Nachlass Werke, Korrespondenz, Lebensdokumente, Fotos, Sammlungen

> zum Seitenanfang